Vermittlung von Ferienhäusern und Ferienwohnungen auf Teneriffa

Ferien auf Teneriffa - Hier finden Sie Ihr Ferienhaus oder Ferienwohnung

Startseite   Ferienwohnungen   Ferienhäuser   Mietwagen   Flüge   Impressum / Kontakt   Wir über uns

Sportliche Aktivitäten

Kletterbegeisterte kommen auf Teneriffa voll auf ihre Kosten, vor allem für diejenigen, die den V Grad erreicht haben. Überall auf der Insel befinden sich anspruchsvolle Klettergebiete, die sehr gut ausgestattet sind. Die meisten davon liegen im Bereich zwischen dem V und VII Grad. Aber keine Angst, es gibt auch leichtere und schwierigere Touren, die auf ihre Herausforderer warten. Anfänger sollten allerdings erst einmal einen ausgiebigen Kletterkursus belegen. Geboten wird ein sehr großer Abwechslungsreichtum und über 800 Touren sind vorhanden. Dabei ist das Gestein dieser Vulkaninsel ebenso abwechslungsreich wie die Natur an sich. Lavagestein, Basalt, Granit, Tuff Mischgestein geben sich die Hand und liegen in schönen Schichten wie ein Buch über die Entstehung der Erde offen vor einem. Das alles bei sehr ausgeglichenem Klima, da macht das Klettern Spaß. Die Ausrüstungen können direkt vor Ort geliehen werden, egal ob es um die Grundausstattung, Helme Seile oder Vorstiegsausrüstung geht. Die Veranstalter sind für alles gerüstet, wobei oftmals schon bei der Buchung angegeben werden muss, welche Gegenstände gebraucht werden. Bei der Wahl der Touren hat man jedoch wirklich die Qual der Wahl, so viele Gebiete laden zum bezwingen ein. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Steilwand mitten in Puerto de la Cruz, im Stadtteil Martiánez, direkt hinter den Häuserschluchten mit Blick auf das Meer? Oder einer Tour direkt am Teide, dem bekanntlich größten Berg Spaniens mit seiner fantastischen Vulkanlandschaft? Wo auch immer die Tour hinführt, ein unvergessliches Erlebnis in einer noch unvergesslicheren Kulisse ist einem sicher. Wir stellen hier ein paar der schönsten Klettergebiete vor und sagen Euch was Euch erwartet. Die Entscheidung welches Gebiet es dann schlussendlich werden soll muss dann jeder für sich treffen.

Guia de Isora
Dieses im Südwesten gelegene Klettergebiet hat alles, was einem das Herz höher schlagen lässt. Die Schlucht hat Überhänge, bietet Plattenkletterei und einige Risse. Leisten- und Lochklettereien sind ebenso vorhanden wie Mehrseillängentouren von 2-3 Seillängen. Das alles wird einem bei einer Wandlänge von mehreren hundert Metern mit Meerblick geboten. Bei klarer Sicht hat man einen unbeschreiblichen Blick auf die Nachbarinseln La Gomera und La Palma.

Arico
Im Süden Teneriffas befindet sich der Ort Arico. Etwa einen Kilometer darüber ist ein wirklich tolles Klettergebiet mit mehr als 100 Touren. Die Straße dorthin ist zwar schmal, aber asphaltiert, weshalb es keine Herausforderung darstellt dort auch anzukommen. Wer möchte, der findet auch Möglichkeiten zum Zelten und eine Frischwasserquelle in Form eines Wasserhahns. Die Straße teilt das Gebiet in zwei Bereiche mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Der obere Teil bewegt sich in etwa zwischen VI und VIII, der untere Teil steigert das Ganze noch deutlich. Das Klettergebiet liegt in einer Schlucht, was den Reiz steigert. Und das wird geboten: Die Routen sind bis zu 30 Meter und höher, gerade im unteren Bereich. Oben liegt der Durchschnitt wohl eher bei 10 bis 15 Metern. Das Gestein ist hartem Sandstein sehr ähnlich, obwohl es vulkanischen Ursprungs ist und hat sehr schöne Strukturen und eine gute Reibung. Es gibt einige Dächer und Risse, wobei allerdings der überwiegende Teil aus Loch- und Leistenkletterei besteht. Gerade der untere Teil ist mit seiner Höhe doch sehr Eindrucksvoll. Angst vor Regen braucht man meistens nicht zu haben, da der Südteil der Insel wirklich regenarm ist. Aufgrund der Tatsache, dass dieses Gebiet in etwa 1000 Meter Höhe liegt kann es sein, dass man in den Wolken klettert. Wenn das nicht der Fall ist bietet sich einem eine wirklich beeindruckende und schöne Aussicht. Langeweile wird hier nicht aufkommen, denn es gilt hier mehr als 100 Routen zu erkunden. Auf jeden Fall einen Besuch wert.

Cañadas
Definitiv Klettern in einer ganz besonderen Form, denn klettern in den Cañadas ist einfach anders. Die Formen und Zusammensetzungen des Gesteins zu beschreiben ist quasi unmöglich. Auf der Karte gesehen befindet sich dieses Gebiet im Zentrum der Insel, nahe dem Teide, und ist sehr anspruchsvoll. Das Gestein ist zackig und scharfkantig, daher müssen wir allen zu äußerster Vorsicht raten. Die Klimagegensätze sind sehr extrem. Da man hier in der Regel deutlich über den Wolken auf etwa 2000 Metern Höhe liegt, sollte man im Sommer zur Mittagszeit definitiv schattige Plätze aufsuchen. Die Sonne brennt so weit oben ohne Gnade und Erbarmen auf einen nieder. Ebenso kann es sein, dass im Schatten hier und da auch noch Schnee liegt. Auch hier gibt es sehr viele (weit über hundert) Touren in allen Schwierigkeitsgraden die allerdings oftmals der eigenen Technik und dem Orientierungssinn sehr viel abverlangen. Aber in dieser Location zu klettern lohnt sich allein durch die Optik der Landschaft, denn sie ist mit kaum einer anderen zu vergleichen.

Roques de García (La Catedral)
Auch dieses Klettergebiet liegt in der Nähe des Teide auf etwa 2000 Metern Höhe. „Die Kathedrale“ ist ein einzeln stehendes Basaltmassiv, welches mit einigen Mehrseillängentouren punkten kann. Der Charakter ist ein wenig alpin, der Zustieg dauert in etwa 10 Minuten. Am Nachmittag hat man hier Sonneneinfall, weshalb für den passenden UV-Schutz definitiv gesorgt werden sollte. Etwa 20 Touren von leicht bis mittelschwer erwarten Euch.

Zum Abschluss möchten wir Euch noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben. Zum einen braucht man in den meisten Fällen einen Mietwagen zum Erreichen der Klettergebiete. Wer sich ein wenig umsieht, der findet bestimmt auch private Unterkünfte, das wird auf jeden Fall günstiger als ein Hotel zu nehmen. In der Nebensaison zu reisen kann auch nicht schaden. Die Flüge sind dann deutlich billiger und auf Teneriffa herrscht das ganze Jahr über kletterfähiges Klima. Wer mit dieser Auswahl an Klettermöglichkeiten noch nicht zufrieden ist, der kann sich vor Ort noch nach anderen umsehen. Es gibt mehr als genug, sowohl im Norden als auch im Süden der Insel. Unter anderem findet Ihr noch in Poris de Abona, im Anaga-Massiv (Roque de Enmedio, Roque de las Ànimas), in Vilaflor, Los Gigantes oder Las Mesas Möglichkeiten zum klettern.

Merkzettel
Sie können bis zu 5 Objekte auf den Merkzettel
aufnehmen. Dies ermöglicht Ihnen bei bis zu 5
Objekten gleichzeitig anzufragen oder die Objekte
zu vergleichen.
/* */

Wir bitten um einen kleinen Moment Geduld.

Ändern Sie hier die Währung
für die Anzeige der Preise
E-Mail:
Passwort: